1. X-Wing Rhein-Main-Meisterschaften

Die Trophäe für den Sieger.

Nachdem der Tabletop Club Rhein Main in den vergangenen acht Jahren die Rhein-Main-Meisterschaften für Warhammer 40.000 ausgerichtet hatte, haben wir in diesem Jahr beschlossen, das System zu wechseln. Die Wahl fiel dabei auf das Miniaturenspiel X-Wing.

Am vergangenen Wochenende trafen sich rücksichtslose Piloten des Imperiums, tapfere Rebellen und der Abschaum der Galaxis in Niederau, um den ersten Rhein-Main-Meister zu küren. Continue reading

Der Schlurfer in der Dunkelheit

In der Höhle des Bären sollte ein Eingang in das unterirdische Reich der Rattenmenschen verborgen liegen; das jedenfalls behauptete der wahnsinnige Rattenfänger Wilbur, der nur danach trachtete, in einem unbeobachteten Moment die scheinbar freundlichen Ratte Firmin zu seiner Großen Mutter zu schicken.

Also die idealen Voraussetzungen für einen entspannten Spielabend. Continue reading

Über Namen im Rollenspiel

Die Aufgaben eines Spielleiters sind vielfältig und zu den allermeisten davon wurde bereits eine Menge geschrieben. Artikel zu der Frage von Namen im Rollenspiel finden sich in fast jedem Blog und Forum. Ich weiß nicht, ob ich hier zu einer wesentlichen neuen Erleuchtung beitragen kann – aber das ist auch gar nicht mein Anspruch. Ich möchte nur schildern, wie ich mit Namen im Rollenspiel umgehe und wie ich zu Namen für all die Orte und NSCs komme. Continue reading

Die Winterkönigin 1: Sommerschnee

Ich gebe es zu, es hat eine ganze Weile gedauert und das tut mir sehr leid – für meine Leserinnen und Leser sowie für den Ringboten. Aber: Ich habe nach so langer Zeit endlich wieder Rezensionen zu deutschsprachigen Pathfinderprodukten geschrieben. Den Anfang macht der erste Teil des Abenteuerpfades Die Winterkönigin. Und natürlich folgen demnächst die übrigen Teile eines Pfades, dem ich sehr skeptisch gegenüberstand, der mich aber dann doch mehr begeistert hat als gedacht.

Die Rezension zu Sommerschnee findet hier wie gewohnt beim Ringboten. Viel Spaß bei der Lektüre!

Die Garnison von Tornelja

Seit Wochen streiften die Charaktere durch die Unterwelt und eine von einer Invasion gebeutelten Region – wie wohltuend sich da die Ankunft in einer halbwegs geordneten Siedlung anfühlen muss! Frisches Brot! Ein weiches Bett! Ein warmes Bad!

Aber wer mich kennt ahnt, dass auch in dem friedlichen Örtchen Tornelja, das im Schatten einer beeindruckenden Garnison gedeiht, nicht alles ist, wie es zunächst den Anschein hat… Continue reading

Fantasy Warehouse, Iserlohn

Seit einigen Jahren gibt es in meiner Heimatstadt einen der größten Tabletop-Läden, den ich regelmäßig besuche: das Fantasy Warehouse. Nachdem ich jedes Mal, wenn ich meine Heimat besuche, auch dort vorbei schaue – wie zuletzt vergangene Woche – wird es für mich Zeit, auch in meinem Block etwas über dieses Geschäft zu schreiben. Continue reading

Ein alter Bekannter

Wir alle wissen, was es heißt, wenn am Ende der Geschichte gesagt wird, das gespenstige Dorf sei gereinigt – meistens geht es dann nämlich erst richtig los.

Und so begab es sich auch am vergangenen Spielabend, an dem die Spieler die Untersuchung der merkwürdigen Vorkommnisse in Winrod fortsetzten. Continue reading

Storm of Sigmar

Mein ältester Sohn ist großer Star Wars Fan. Neben den entsprechenden LEGO-Spielzeugen, Bettwäsche, Sammelbildchen, T-Shirts und so weiter begeistert er sich auch für das X-Wing Miniaturen-Spiel, das ich extra zum Spielen mit ihm angeschafft hatte.

Natürlich hat er dann gleich weiter gefragt, was da noch für spannende Miniaturen in Papas Arbeitszimmer stehen. Meiner Einschätzung nach ist Warmachine für ihn noch etwas zu komplex. Also habe ich überlegt, ihm das Tabletop-Hobby mit einem anderen System näher zu bringen. Just dieser Tage hat Games Workshop mit Storm of Sigmar einen günstigen Einstieg in Age of Sigmar veröffentlicht – und mein Sohn und ich haben das Einsteigerset ausgiebig getestet. Continue reading

Das Geheimnis von Winrod

Auf der Suche nach einem Seeweg um Karrûk herum, schlug die Gruppe einen Bogen in nördliche Richtung, nur um dort auf das kleine Fischerdorf Winrod zu treffen. Das Örtchen wirkte schon auf den ersten Blick wie ausgestorben – und tatsächlich stellte sich heraus, dass hier Dinge im Gange waren, die möglicherweise übler sind als die Invasion der Rattenmenschen. Continue reading