Woran ich einen schlechten Spielleiter erkennen kann

Creigthon Broadhurst von Raging Swan Press hat bereits im August 2014 in seinem Blog einen Artikel über die 5 Merkmale geschrieben, die an denen man seiner Meinung nach einen schlechten Spielleiter erkennen kann. Ich habe mir zu diesen Aspekten meine eigenen Gedanken gemacht, die ich mit euch teilen möchte. Continue reading

Pro RPG Audio: Horror

Demnächst ist wieder Halloween. Und auch wenn ich noch nicht genau weiß, wie ich das Rollenspiel-Spezial gestalte, weiß ich doch, dass ein wichtiger Faktor für den gelungenen Horror-Abend auch die richtige musikalische Untermalung ist.

Passend dazu gibt es von Plate Mail Games – meinem bevorzugten Anbieter von Ambiente-Musik für Rollenspiele – aktuell ein Sonderangebot bei DriveThruRPG.com bzw. RPGnow.com. Alle Tracks aus dem Horror-Sortiment für 0,99 Dollar! Ich habe da mal meine Sammlung ergänzt.

Charaktererschaffung mit FATE

Nach dem überraschenden Ableben meiner Gruppe in der Gierspitze und dem geplanten Aufbruch nach Natamis, um dort, in unserer eigenen Kampagnenwelt neue Abenteuer zu erleben, ist es natürlich erforderlich, neue Charaktere zu erschaffen. Wir sind dies beim vergangenen Spieleabend gemeinsam angegangen, weil es mir wichtig ist, nicht nur einzelne Charaktere zu erschaffen, sondern eine Gruppe, die gerne zusammen spielt. Und weil ich ein großer Fan von FATE bin, war mein Vorschlag, die Charaktererschaffung von FATE für Pathfinder nutzbar zu machen. Continue reading

Was weiß ich, wenn ich nichts weiß?

Am 21.05.2015 hat Raging Swan Press die Mai-Ausgabe ihres GM’s Monthly Miscellany veröffentlicht. Die Inhalte sind diesmal: Saint Siarce auf einen Blick (Dorfhintergrund), Dekoration für verlassene Tempel und Wolfsbane Hollow auf einen Blick (Stadthintergrund). Daneben hat Creighton einen alten Artikel aus seinem Blog ausgegraben: How to Handle Zero Ranks in Knowledge Skills. Diesen schaue ich mir mal näher an. Continue reading

Musik am Spieltisch

Plate Mail Games gehört zu den Anbietern professioneller Hintergrund-Musik insbesondere für Pen&Paper-Rollenspiele. Im Moment finanzieren sie auf Kickstarter ihren neuen Stücke, je 10 Fantasy, Science Fiction und Horror sowie von den Backern selbst gewünschte. Ich nehme dies zum Anlass, einen Blick auf das Thema Musik am Spieltisch allgemein zu werfen.

Und begegne hier der Herausforderung, dass aus meiner Sicht zu dem Thema so viel – wahrscheinlich alles – bereits gesagt ist. In diversen Foren, Rollenspiel-Podcasts, Blogs und Tipps für den Spielleiter wurde genau diese Frage ausführlich behandelt, diskutiert, abgewogen, vorgestellt und bewertet.

Das heißt für mich, dass ich hier nicht groß theoretisieren möchte. Statt dessen: meine persönlichen Erfahrungen. Continue reading

Scenes of Chance II

Nachdem ich erst neulich die Karten von Scenes of Chance angeschaut und hier darüber berichtet habe, ist gestern der Kickstarter für den zweiten Teil gestartet. Hier soll es natürlich neue Karten und neue Icons geben. Außerdem kann man nun in der Stadt, die sich in sechs Bereiche gliedert, zufällige Aufgaben finden.

Der Gedanke, Zufallstabellen in Kartenform zu haben, verbunden mit den großartigen und inspirierenden Bildern gefällt mir immer noch. 21 Dollar für das Set plus Versand sind okay, zumal dass das letzte Mal wirklich schnell geliefert wurde. Einzig – da ich die Karten bisher nicht benutzt habe, zögere ich noch. Immerhin hat die Kamapgne ihr erstes Stretch Goal überschritten. Sie läuft noch 20 Tage.

Spielen mit großen Gruppen

Teil III – Kampf und Belohnung
Während die ersten zwei Teile dieser kleinen Serie über meine Erfahrungen mit dem Spiel in großen Gruppen (also über 4 Spielern) eher generisch waren und vermutlich auf jedes System übertragen werden können, widmet sich der dritte Teil ausdrücklich Pathfinder. Das liegt vor allem daran, dass hier Kampf und Belohnung auf einem Regelsystem basieren und ich mich damit am besten auskenne. Continue reading

Scenes of Chance

Am 12 September 2014 endete ein irgendwie kleines und unauffälliges Kickstarter-Projekt. 552 Backer zahlten insgesamt 13.114 Dollar für ein Set an bedruckten Karten, die es dem Spielleiter erlauben sollen, zufällig stimmungsvolle Szenen zu improvisieren. Ich hatte mich seinerzeit an Scenes of Chance – Roleplaying Adventure Companion beteiligt und schon kurze Zeit später meine Karten erhalten.

Werfen wir also einen Blick darauf. Continue reading

Spielen mit großen Gruppen

Teil Zwei – Zeitmanagement und Immersion
Nachdem ich im ersten Teil meiner kleinen Serie über das Spielen mit sechs (oder jedenfalls mehr als vier) Spielern der Frage nach Erwartungen und unterschiedlichen Einstellungen zum Spiel nachgegangen bin, möchte ich im zweiten Teil einen Blick auf die Zeit und die Immersion, also das Abtauchen in die Spielwelt, werfen. Continue reading

Spielen mit großen Gruppen

Teil Eins: Diversität und Erwartungsmanagement
Die klassische Rollenspielgruppe besteht aus einem Kämpfer, einem Schurken, einem Magier und einem Kleriker. Ich bin mir nicht sicher, warum das so ist oder ob es sich nur um ein Klischee handelt. Wichtig ist aber: Viele Abenteuer sind darauf ausgelegt, vier Charaktere zu fordern. In meiner aktuellen Gruppe sitze ich sechs Spielern gegenüber – und das stellt in vielfältiger Hinsicht eine Herausforderung dar. Continue reading