Der Raub des Funken

Die wichtigste Saat für den Maga-Tempel aus unserer Pathfinder-Kampagne ist eine Legende, die sich die Zwerge darüber erzählen, wie die drei zwergischen Gottheit an den Funken gelangten, der die drei Heiligen Feuer (Schmiede, Herd und Seele) entzündete. Es existieren unter den ehemals zahlreichen Clans unterschiedliche Versionen der Geschichte und niemand was, was davon Wahrheit und was Dichtung ist. Nachstehend findet ihr die Legende in der Form, wie sie auch meine Gruppe gefunden hat. Vielleicht dient sie euch als Inspiration, vielleicht unterstützt sie das Verständnis der Berichte unserer Runde.

Am Anfang war alles eins. Chaos. Ordnung. Gut. Böse. Feuer. Wasser. Erde. Luft.

Und aus dem Einen wurden viele, teilten sich die Dinge die wir heute kennen.

Das Chaos ordnete sich in die Ebenen der Existenz und wies jedem seinen eigenen Platz im Grossen Ganzen zu Aus der Erde wuchsen die Drillinge Gorum, Maga und Korth

Sie fühlten die Macht des Erzes und die Rufe der Steine und den Drang ihrer Herzen

Sie waren geboren, um Leben zu schaffen; aber es fehlte ihnen der Funke der alles antreibt was wir heute kennen: Die Schmieden. Die Herde. Und die Seelen.

So begaben sich die Drillinge zu Vait, dem Herren des Feuers und erbaten den Funken den sie brauchten um die Feuer zu entfachen und aus dem Erz und dem Stein ihr Volk zu schmieden. Vait wachte eifersüchtig über seine Flammen aus denen er wahnsinnige Kreaturen geschaffen hatte. Er verweigerte den Drillingen ihren Wunsch und kein Bitten und Betteln, keine Gaben und Versprechen konnten das hitzige Herz erweichen.

Verzweifelt in ihrem Verlangen ihre Bestimmung zu erfüllen beratschlagten die Drillinge über ihren Weg:

Gorum schlug vor, Vait und die Seinen zu vernichten.

Maga schlug vor, Geduld zu üben und im Laufe der Äonen eine Freundschaft zu Vait aufzubauen.

Korth aber schlug vor, dem Herren des Feuers den Funken zu stehlen. Korth überredete seinen Bruder und seine Schwester: Ihn mit der Aussicht sofort ihr Ziel zu erreichen und sie mit dem Versprechen, friedliche vorzugehen und kein Leben zu vergeuden.

Korth wusste dass ihr Vorhaben nur im Schutze der Nacht erfolgreich sein konnte und wandte sich an Nohk. Die Finsternis versprach den Drillingen behilflich zu sein und so senkte sich die eine tiefe Dunkelheit über die Ebene des Feuers. In deren Schutz schlichen die Drillinge in die Festung der Flammen und raubten Vait den Funken der im Herz eines jeden Zwerges schlummert, der fortan geschmiedet wurde und der die Drei Heiligen Feuer entfacht.

Vait konnte die Dunkelheit schliesslich vertreiben und als er den Diebstahl bemerkte schwor er grausame Rache an den Drillingen. Diese hatten jedoch ihr Reich mit festen Mauern umgeben und eine Legion kampfbereiter Zwerge aufgestellte. Vaits Angriff zerschellte an den Mauern der Ebene und der Herr des Feuers musste sich in die Tiefen seiner Festung zurück ziehen wo er von dort an seine Wunden leckte und die Herrlichkeit die das Werk der Drillinge ist beneidet

One thought on “Der Raub des Funken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>