NPC Codex Box

Ich bin etwas unsicher hinsichtlich der Frage, ob Paizo mit den sogenannten Pawns in der Beginner Box angefangen hat oder ob die Idee früher umgesetzt worden war. Wie dem auch sei: Pawns sind Pappaufsteller, die auf eine runde Plastikbase gesteckt werden und so Monster, Gegner und Charaktere auf dem Spieltisch oder der Battlemap darstellen. Damit ersetzen Pawns die klassische Miniatur.

Ja, die Wortwahl verrät, dass ich die Pawns für die bessere Alternative halte. Das liegt an zwei Dingen. Erstens und wohl am wichtigsten: Das Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Pawns kommen in zwei Ausführungen: einmal die Boxen, dann in einer Sammlung zu den Abenteuer-Pfaden ab Skulls & Shakles. Die Boxen sind in Deutschland ab um die 30 Euro zu haben, die Sammlungen um 15 Euro. Für das Geld bekommt man unzählige Spielfiguren, also mit Monstern oder Personen bedruckte Pappaufsteller. Und das ist mehr, als man für das gleiche Geld an Miniaturen von Pathfinder bekommt. Deutlich mehr.

Zweitens – und sicherlich mit dem ersten Punkt verbunden: Die Auswahl. Während man bei den Miniaturen auf Glück (oder einen prall gefüllten Geldbeutel) angewiesen ist, bekommt man mit den Pawns genau, was man erwartet: Eine riesige Auswahl an Monstern, mit der ersten Box fast alle Kreaturen des ersten Kreaturen-Handbuchs. Mit den Sammlungen zu den Abenteuer-Pfaden die wichtigsten Monster und NPCs aus eben diesen Abenteuer-Pfaden. Ein reicher Fundus, auf den man zurück greifen kann.

Das jüngste Produkt in der Pawns-Reihe ist die NPC Codex Box. Es handelt sich hierbei um die zweite Box, nachdem bereits das Bestiary vor einiger Zeit als Pappfiguren-Sammlung zu haben war. Auf insgesamt 14 Bögen versammeln sich knapp 450 Figuren, die – wie der Name der Box verrät – dem NPC Codex entnommen sind. Dieses Buch erschien Ende letzten Jahres und präsentiert für jede der Klassen aus dem Grundregelwerk beispielhafte Charaktere der Stufen 1 bis 20. Diese lassen sich als NPCs verwenden oder als vorgefertigte Charaktere für Einsteiger. Passend also dazu die Box, die ebenfalls – im Gegensatz zu den Sammlungen zu den Abenteuer-Pfaden – Basen enthält: 20 Medium und 5 Large.

Die Verarbeitung ist von gewohnt hoher Qualität. Auch bei mehrmaligen Einstecken der Pappfiguren in die Basen werden erstere kaum beschädigt. Der Druck ist sehr gut; ich kann nicht bestätigen, dass er zu dunkel geraten wäre, wie andere sagen. Die Zeichnungen gefallen mir im Großen und Ganzen. Ein paar Ausreißer nach unten sind natürlich dabei – wer den NPC Codex hat, weiß, was ihn erwartet. Es gibt einige doppelte (oder gar 6fach vorhandene) Figuren, so dass man eine ganze Abteilung der Stadtwache oder eine Bande von Bettlern darstellen kann.

Der NPC Codex erlaubt es endlich, auch Personen auf der Battlemap darzustellen, die nicht im Monsterhandbuch vorhanden sind: also in erster Linie Menschen, Elfen, Zwerge und so weiter. Auch Spielercharaktere lassen sich abbilden. Diese beiden Punkte hatten mich bisher immer etwas gestört, weshalb ich für NPCs auf Miniaturen zurück gegriffen hatte. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass auch die Iconics ihren Weg in die Box gefunden haben.

Insgesamt mag ich die Box, bietet sie doch eine sinnvolle Ergänzung zu meiner vorhandenen Pawns-Sammlung, vor allem endlich mit NPCs! Und: Das Cover ist – wie auch schon auf dem Buch – wirklich sehenswert!

Drei Nachteile der Pawns sollen jedoch nicht unerwähtn bleiben: Da ist erstens die Aufbewahrung. Wenn man die Pawns einmal aus dem Bogen entfernt hat, neigen sie dazu, nicht mehr so gut zu halten. Ich hatte sie in IKEA-Boxen sortiert, was an sich nicht schlecht ist, es im Zweifel aber sehr schwierig macht, eine bestimmte Kreatur zu finden. Inzwischen lagere ich die Pawns wieder in den Bögen und diese in den Boxen und suche vor einem Spielabend die Figuren heraus, die ich verwenden möchte. Auf Dauer wäre mir eine andere Lösung lieber.

Zweitens sieht der Spieltisch bei größeren Gefechten durchaus – nun ja, merkwürdig aus. Miniaturen aus Zinn oder Plastik wirken noch dynamisch. Die Pappkameraden stehen wie Wände herum. Manchmal ist es schwierig zu erkenne, wer oder was dahinter steht. Insgesamt sind meine Spieler aber zufrieden.

Zuletzt: Es gibt keine großen Pappfiguren. Small, Medium, Large und Huge. Das ist alles. Damit fehlen natürlich ein paar der wirklich großen Kreaturen. Aber ich kann auch verstehen, dass ein riesiger flacher Pappdrache nicht so bedrohlich wirkt, wie ein Modell.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>