Schnappt Steav!

Die Reihen in Thelfelden scheinen sich zu lichten. Nachdem die Stadtwache mit Unterstützung einer Gruppe tapferer Helden einen entscheidenden Schlag gegen die örtliche Räuber- und Schmugglerbande führen konnte, schickten sich eben diese Helden nunmehr an, in das Anwesen des reichen Stadtvorstehers einzudringen – nach ihren Informationen soll Steav der Kopf der Verschwörung sein. Und da müssen sich doch Beweise finden lassen! Continue reading

Wir brauchen einen lebend!

Am Freitag war es nach einer viel zu langen Pause endlich wieder soweit. Erneut hieß es, ölt die Schwerter, spitzt die Zauberstäbe an und ab in die dunklen Gassen Thelfeldens, in denen der Mörder von Onkel Barlin nicht nur weiterhin frei herumläuft, sondern auch die tapferen Recken aus der vermeintlichen Sicherheit seines Verstecks höhnisch auslacht. Continue reading

Die Schlinge um den Hals

Die Nacht des Nebels hat in Thelfelden 37 Todesopfer gefordert, unter ihnen Tamo, den alten Soldaten der Stadtwache. Naras der Hüter ist in den ehemals verlassenen Leuchtturm der Stadt gezogen und baut diesen wieder auf. Der Mord an Onkel Barlin ist nach wie vor ungelöst und in einer Woche steht das große Ereignis bevor: Der Priester der da’ihtischen Kirche besucht den verschlafenen Küstenort. Continue reading

Onkel Barlin ist tot!

Sehr zur Freude meiner Spieler endete der vorletzt Spielabend ja mit einem klassischen Cliffhanger: Onkel Barlins lebloser Körper in der Schmiede! Und sehr zur weiteren Freude meiner Spieler entwickelte sich daraus eine kleine Detektivgeschichte, die es am letzten Spielabend zu lösen galt… Continue reading

Auf Bärenjagd

Nach einer viel zu langen, urlaubsbedingten Pause, anstrengenden und verregneten Tagen auf der Baustelle und intensive Vorbereitung durch das Erstellen von Handouts war es am Freitag endlich wieder soweit: Wir begaben uns erneut nach Thelfelden, um herauszufinden, was mit dem neuen Hauptmann der Wache, Rovan, geschehen war… Continue reading

Der Untergang der Familie Holzen

Auf der Suche nach dem vermissten Hauptmann Titus stolperten die Charaktere über eine merkwürdige Anbetung im Keller des Hauses der Bauernfamilie Holzen. Entsetzt über die Blamsphemie – ach nein. Dazu sind wir dann doch zu erfahrene Spieler, die am vergangenen Spielabend angefangen haben, zu entdecken, dass hinter der beschaulichen Fassade von Thelfelden der ein oder andere Abgrund schlummert. Continue reading

Die Brüder Holzen

Der vergangene Freitag Abend sah mit Temperaturen von knapp 40 Grad Celsius einen der wärmsten Tage im Rhein-Main-Gebiet, angeblich seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Was die Temperaturen betrifft, scheinen wir uns ohnehin in einem Jahr der Rekorde zu befinden.

Leider wirkte sich die Hitze auch lähmend auf unsere Phantasie aus und wir brauchten knapp drei Stunden, bis wir nach all dem Reden und Quatschen ein wenig mit dem Spielen beginnen konnten. Continue reading

Overtüre

Die Sonne hat ihren höchsten Stand überschritten, die Tage werden kürzer. Bald wird der herannahende Herbst die Blätter färben, bald werden sich die ablandigen Winde erheben und kühle Luft aus Nordwest heranwehen. Es ist die Zeit, in der die Kornkammern gefüllt werden und in der sich alles auf die Ankunft des Dah’ihten vorbereiten.

Wir beginnen. Continue reading

Thelfelden

Was ich an dem allerersten Abenteuerpfad von Paizo am liebsten mochte, war der Umstand, dass ich die ganze Spieltwelt vom Detail ins Ganze kennengelernt habe. Außer ein paar Schnipseln bestand Golarion damals nur aus Sandpoint. Jedenfalls war das das, was wir Spieler damals davon erfahren haben.

Und genau so habe ich fast immer eigene Kampagnen aufgezogen: Die Charaktere beginnen in einem kleinen Städtchen und sie kennen auch nicht viel mehr von der Welt. Für unseren geplanten Aufbruch nach Natamis ist Thelfelden dieses Städchen. Continue reading