Der Kern allen Übels – II

Unmerklich veränderte sich die Luft. Adrian duckte sich an den Rücken seines Pferdes und galoppierte über die breite Handelsstraße in östliche Richtung – dem Meer entgegen. Dessen Vorahnung erfüllte die Luft mit einem salzigen Geschmack. Oder war es der Schweiß des Pferdes?

Adrian wusste, dass er das Tier an die Grenzen seiner Belastbarkeit trieb. Er wusste aber auch, dass seine Mission keinen Aufschub duldete. Vor ihm erhob sich schwerfällig die Sonne aus dem Meer, strahlte mit blutrotem Feuer die Wolkenwirbel an, der über den Ruinen der versunkenen Stadt träge dahin trieben. Die ersten Anzeichen von Zivilisation wurden sichtbar; Felder, vereinzelte Bauernhäuser, die Hütte eines Holzfällers. Continue reading

Wie ein Abenteuer entsteht

Der Aufbruch in unsere eigene Kampagnenwelt war nicht nur ein Wechsel des Schauplatzes, sondern auch der Art von Abenteuern, wie wir erleben werden, der Prämissen, unter denen sie entstehen. Wir sind weg von den vorgeschriebenen Kampagnen und bewegen uns auf einem Pfad, der zu interaktiven Geschichten und einer freie Spielwelt führt.

Der klingt furchtbar pathetisch, weshalb ich nachfolgend versuchen möchte zu erläutern, wie ich mich auf die Spielabende und die Abenteuer vorbereitet. Continue reading

Wir brauchen einen lebend!

Am Freitag war es nach einer viel zu langen Pause endlich wieder soweit. Erneut hieß es, ölt die Schwerter, spitzt die Zauberstäbe an und ab in die dunklen Gassen Thelfeldens, in denen der Mörder von Onkel Barlin nicht nur weiterhin frei herumläuft, sondern auch die tapferen Recken aus der vermeintlichen Sicherheit seines Verstecks höhnisch auslacht. Continue reading

Die Schlinge um den Hals

Die Nacht des Nebels hat in Thelfelden 37 Todesopfer gefordert, unter ihnen Tamo, den alten Soldaten der Stadtwache. Naras der Hüter ist in den ehemals verlassenen Leuchtturm der Stadt gezogen und baut diesen wieder auf. Der Mord an Onkel Barlin ist nach wie vor ungelöst und in einer Woche steht das große Ereignis bevor: Der Priester der da’ihtischen Kirche besucht den verschlafenen Küstenort. Continue reading

Das Ding im Nebel

Eine lieb gewonnene Tradition meiner Rollenspiel-Karriere ist das Halloween-Special, das seine Wurzeln in meiner langen Cthulhu-Spielzeit und natürlich den Simpsons hat. Wie jedes Jahr so habe ich auch jetzt nach einem klassischen Thema aus Horror-Geschichten gesucht und bin beim Nebel fündig geworden. Angereichert habe ich diese Idee mit der Geschichte Thelfeldens und einem einsamen Leuchtturm – eine wunderbare Mischung. Leider fehlte am Spielabend dann der Nebel… Continue reading

Onkel Barlin ist tot!

Sehr zur Freude meiner Spieler endete der vorletzt Spielabend ja mit einem klassischen Cliffhanger: Onkel Barlins lebloser Körper in der Schmiede! Und sehr zur weiteren Freude meiner Spieler entwickelte sich daraus eine kleine Detektivgeschichte, die es am letzten Spielabend zu lösen galt… Continue reading

Auf Bärenjagd

Nach einer viel zu langen, urlaubsbedingten Pause, anstrengenden und verregneten Tagen auf der Baustelle und intensive Vorbereitung durch das Erstellen von Handouts war es am Freitag endlich wieder soweit: Wir begaben uns erneut nach Thelfelden, um herauszufinden, was mit dem neuen Hauptmann der Wache, Rovan, geschehen war… Continue reading

Der Untergang der Familie Holzen

Auf der Suche nach dem vermissten Hauptmann Titus stolperten die Charaktere über eine merkwürdige Anbetung im Keller des Hauses der Bauernfamilie Holzen. Entsetzt über die Blamsphemie – ach nein. Dazu sind wir dann doch zu erfahrene Spieler, die am vergangenen Spielabend angefangen haben, zu entdecken, dass hinter der beschaulichen Fassade von Thelfelden der ein oder andere Abgrund schlummert. Continue reading